Polychromos / Copic / Tuschebilder


Unikate auf Papier

Polychromos = Die Mine des Buntstiftes wird aus Farbpigmenten, Fetten, Wachsen, Bindemitteln, Talkum und Kaolin hergestellt. Durch eng gesetzte Linien (Schraffur) lassen sich auch farbige Flächen anlegen. Durch eine Veränderung der Druckstärke kann die an das Papier abgegebene Farbintensität variiert werden.

 

Copic = (コピック, Kopikku) ist ein Markenname für in Japan hergestellte Marker mit Polyesterspitze. Copics Copic-Marker verfügen über eine Keilspitze und eine feine Strichspitze, so dass man mit einem Stift verschiedene Strichbreiten darstellen kann. Die Farbe kann mehrmals nachgefüllt werden. Die Farbe ist alkoholbasiert und trocknet sofort, daher kann man mit Copic-Markern große Flächen gleichmäßig ausfüllen, weiche Farbübergänge realisieren. Mittels eines so genannten Blender-Stiftes, der nur Lösemittel enthält, können Farben nachträglich ineinander vermalt oder aufgehellt werden. Nach der Trocknung ist die Farbe wisch- und wasserfest.

 

Tusche = Das Wort tuschen für „schwarze Farbe auftragen“ wurde im 17. Jahrhundert aus französisch toucher „berühren“ entlehnt. Tuschen enthalten Farbmittel (Pigmente) und ein Bindemittel, das die Farbmittel gut auf dem Papier haften lässt. In der Tuschmalerei werden Künstlertuschen verwendet, die in der Regel aus feinem Ruß bestehen, der mit Schellackseife, Wasser und Stellmitteln versetzt wird.